Relaunch oder Update?

Zurück zur Übersicht
relaunch2

Was ist überhaupt ein Relaunch?

Relaunch – ein Wieder-Start. In Abgrenzung zum Launch eines Shops oder einer Webseite verwendet. Launch heisst hier: eine neue Internetpräsenz online verfügbar zu machen – zu starten.
Ein Relaunch erneuert oder verändert eine bestehende Internetpräsenz.

Aber ist das nicht nur einfach eine Aktualisierung?

Eine Aktualisierung kann auch einen Relaunch bedeuten. Aber ein Relaunch fasst meiner Meinung nach mehrere Aspekte zusammen. Muss etwas aktualisiert werden, weil z. B. Informationen nicht mehr zutreffen oder es eine neue Version der eingesetzten Software gibt? Oder nutzt man die Chance und denkt im gleichen Schritt über weitere Änderungen nach?

Im Allgemeinen gilt auch in der digitalen Welt die alte Weisheit "never touch a running system" (verändere nie ein funktionierendes System). Wir aber merke ich, dass mein System noch funktioniert bzw. nicht mehr funktioniert? Durch Beobachtung, durch Auswerten von Nutzerrückmeldungen, durch Vergleich, durch Messung.

Manche Punkte sind eindeutig: Stelle ich fest, dass über 50% meiner Nutzer mit dem Smartphone unterwegs sind und meine Seite ist nicht für kleine Geräte geeignet und ich erhalte dazu noch entsprechendes Feedback "ich wollte mit dem Handy bestellen, ging aber nicht...", dann sollte mir das zu denken geben.

Wenn allerdings ein diffuses "wir sollten mal das Design neu machen" in den Raum gestellt wird, ist das nicht Grund genug für einen Relaunch.

Was ist der Nutzen? Warum möchte ich etwas erneuern? Was möchte ich verbessern?

Diese Fragen sollten einen Relaunch antreiben und nicht ein "wir müssten mal irgendwie".

Wie stelle ich aber fest, was ich verbessern kann?

Wie schon gesagt: nutzen Sie jedes Feedback, dass Sie bekommen können. Werten Sie die Nutzung mit Werkzeugen wie z. B. Google Analytics aus. Schauen Sie in die Zahlen! Conversion Rates, Seitenbesuche, abgebrochene Einkäufe... jedes Shopsystem sollte hier Auskunft geben können. Und interpretieren Sie die Zahlen.

Schauen Sie nicht nur einfach auf Besucherzahlen "Hey, wir haben doppelt so viele Besucher, wie im letzten Jahr!" Schön. Haben Sie auch doppelt so viel Umsatz? Was heisst Besucher, was machen die Nutzer im Shop, warum kaufen sie - oder eben nicht? Antworten auf diese Fragen kann man mit geeigneten Werkzeugen herausfinden.
Und im "schlimmsten" Fall: fragen Sie Ihre Nutzer!

Zu Beginn steht also zunächst eine Analyse, was verbessert werden kann. Hier sollte auch gleich festgelegt werden, was das Ziel des Relaunches sein soll - messbar festgelegt. Z. B.: "Wir wollen die Umsätze im Shop bis zum Jahresende um 10% steigern."
Denn ganz ehrlich... einen Shop einfach nur "schöner" machen ist diffus, individuell und schlecht messbar.

Software Update = Relaunch?

Nochmal zurück zum Relaunch in Abgrenzung zur Aktualisierung.
Eine neue Version der eingesetzten Software kann einen Relaunch erfordern, wenn z. B. grundlegende Prinzipien in der neuen Version geändert wurden. Sehr beliebt ist hier das System, mit dem die Datenbank Inhalte zur Ausgabe gebracht werden – die sogenannten Templates. Wird hier etwas grundlegend umgestellt ("In der neuen Version auch responsive!"), führt das in vielen Fällen dazu, dass Anpassungen erforderlich werden.

In fast jedem Shop wird der Standard nicht 1:1 eingesetzt. Ob es installierte Plugins sind oder individuelle Anpassungen des Seitenaufbaus – hier muss auf jeden Fall geprüft werden, ob die Umstellung einfach möglich ist. (Ich erwähne hier mal am Rande den Sinn eines Testservers...)
Ist es nicht mit dem Klick auf "Update" getan (und das sollten Sie immer vorher prüfen!) dann kann man diese notwendige Umstellung mit weiteren Verbesserungen verbinden. 

(Und: machen Sie es nicht Ihrem Dienstleister zum Vorwurf, dass er die Änderungen nicht so hat kommen sehen – Kristallkugeln sind da teilweise echt unpräzise...)

Wir wollten doch schon immer mal...

Sie sollten irgendwo diese "Ideen-Liste" haben, in der Sie Punkte notieren, die sinnvoll sein könnten aber aktuell nicht dran sind. Diese Liste können Sie jetzt gut zur Hand nehmen. Sie wollten schon immer die Suche auch auf ein spezielles Feld ausweiten? Die Navigation ist etwas schwer durchschaubar? Alles Punkte, die vielleicht nicht so dringend sind, sie direkt anzugehen. Aber im Rahmen eines Relaunches kann man das mit bedenken.

Aber... übertreiben tut auch nicht gut. Das Retourenhandling soll da auch noch komplett neu automatisiert werden und die Warenwirtschaft wollten Sie auch "mal eben" noch auf ein neues System umstellen? Ausserdem möchten Sie den Shop jetzt auch in Englisch, Französisch und Spanisch bereitstellen?

Mit sehr vielen Änderungen kann aus dem Relaunch auch ein kompletter Neustart werden. Oder ein "neverending project". Hier das gesunde Maß zwischen Änderungen und eigenen Projekten zu finden, hängt davon ab, wie konkret Ideen sind, wer entscheidet und wie der zeitliche Plan aussieht.
Häufig zieht sich das geplante "in 3 Monaten wollen wir online sein" durch Vorhersehbares und Unvorhersehbares in die Länge. Mit der Länge des Projektes entstehen dadurch unnötige zusätzliche Aufwände. Sie werden in der Entwicklung von neuen Versionen überholt, neue Technologien oder Trends zeichnen sich ab... Lassen Sie sich nicht zu viel Zeit.

Stetige Verbesserungen

Planen Sie besser eine stetige Verbesserung des Shops. Die erwähnte Ideenliste kann auch nach erfolgtem Relaunch in weiteren kleinen Anpassungen abgearbeitet werden.

Der Vorteil bei kleineren Schritten: Sie können den Einfluss von Änderungen besser messen. Stellen Sie "nur" die Suche um, ist ein Zusammenhang mit später steigenden Umsätzen eher gegeben, als wenn Sie viele Punkte gleichzeitig verbessert haben.

Damit für diese stetige Verbesserung die Voraussetzung gegeben ist, ist jedoch oft ein Relaunch notwendig, um das Gesamtsystem auf eine tragfähige Basis zu stellen. 


Zurück zur Übersicht